micoMiço Kendeş hat in einer kurdischen Familie in Nordsyrien, nahe der türkischen Grenze (Kobané), das Licht der Welt erblickt. Er erzählt gerne, dass er das Singen gleichzeitig mit dem Sprechen gelernt habe. Schon als Kind war er sehr empfänglich für alle musikalischen Ausdrucksformen und genoss die Abende im Haus seiner Familie, an denen Märchen, Gesänge und Epen unter der Anleitung eines Erzählers und Sängers – anderswo würde man ihn als Barden bezeichnen – erzählt und dargeboten wurden. Diese Erzählungen, hauptsächlich Heldengeschichten, prägten seine Vorstellungskraft.

Seine Großmutter sang ihm auch fantastische Geschichten ohne Ende vor und führte so die mündliche Tradition der Kurden dieser Region fort. Schon im Grundschulalter nahm er jede Gelegenheit − wie zum Beispiel Gesangswettbewerbe und Dorffeste − wahr, um seine Stimme je nach Umständen in arabischer oder kurdischer Sprache erklingen zu lassen.

Als seine Schullaufbahn ihn nach Aleppo führte, nutzte er seinen dortigen Aufenthalt, um seine musikalische Ausbildung zu vertiefen, insbesondere durch Privatunterricht bei erfahrenen Musikern. Er wirkt an vielen musikalischen Aktivitäten mit, singt als Solist in einem Chor, leitet akademische musikalische Begegnungen und veröffentlicht Artikel über Musik.

Auf der Suche nach authentischen Quellen macht er Aufnahmen traditioneller Sänger, von denen viele unbekannt oder in Vergessenheit geraten sind. So hat er mehrere Hundert traditioneller kurdischer Gesänge gesammelt und erfasst, von denen es nur wenige alte Aufnahmen von schlechter Qualität gibt.

Miço Kendeş stellt seine wunderschöne Stimme in den Dienst dieses kollektiven Musikerbes. Da er die seiner Heimatregion eigenen Vokaltechniken beherrscht, kann er unterschiedliche Register angehen. Er singt auch eigene Kompositionen nach modernen Gedichten, die er zum Teil selbst verfasst. Tambura und Bouzouki, zwei traditionelle Zupfinstrumente, und auch die Laute hat er spielen gelernt. Türkische und persische Musikformen sind ihm ebenfalls vertraut.

Seit 1999 lebt Miço Kendeş in der Schweiz. Er hat viele Konzerte in Europa und den Vereinigten Staaten gegeben, insbesondere im Rahmen der folgenden Festivals: Nuits Atypiques (Frankreich), San Francisco World Music Festival (USA), Stimmen-Festival (Deutschland), Bidasoafolk (Spanien), Notes d’Equinoxe (Schweiz), Autres Rivages (Frankreich), Aux heures d’été (Frankreich)…

Er wirkt regelmäßig in Fernseh- und Radiosendungen mit. Mehrere Artikel sind in der Presse über ihn erschienen.

 

Lesen Sie Artikel aus Le Temps und Libération (auf Franz.)

Hören Sie eine Radiosendung vom 22. August 2014 (auf Franz.)